21 & Over (OV)

„I don’t know. Are we too old to have fun?“

„Your interview is at 8 AM tomorrow morning. Be rested, be sharp, don’t embarass me.“

4,5/5 ✩Sterne✩

Trailer:
Ich muss gestehen, bis gestern Abend hatte ich noch nichts von diesem Film gehört. Ich bin zur Sneak Preview bei uns ins Kino gegangen, weil ich durch Zufall gesehen habe, dass es OV-Sneak Preview ist. Also saß ich da und habe nur die Daumen gedrückt und gehofft, dass kein schlechter Film kommen würde. Nachträglich habe ich mir den Trailer aber noch einmal angeguckt und bin zwiegespalten. Nur durch den Trailer hätte ich nicht eingesehen Geld fürs Kino auszugeben nur um den Film zu gucken. Der Trailer ist gut und fasst den Film im Prinzip auch gut zusammen, aber man hat das Gefühl von „Hab ich schon gesehen“, was man bei den Filmen dieser Art einfach hat. Mal wieder irgendwelche Leute die sich volllaufen lassen und ich darf mir nun angucken was ihnen so verrücktes passiert. Also allein des Trailers wegen, hätte ich den Film nicht im Kino geguckt, sondern gewartet bis er auf DVD draußen ist.

Worum geht’s?:
Jeff Chang wird 21, seine besten High School Freunde wollen dies mit ihm Feiern. Sie überraschen ihn und stehen dann aber auch vor seinem Vater der ihm ein Vorstellungsgespräch besorgt hat. Jeff’s Vater will das sein Sohn Arzt wird, so wie alle anderen männlichen Vertreter der Familie auch. Der Vater verschwindet dann mit der Ermahnung Jeff müsse am nächsten Tag fit für das Interview sein. Miller und Casey, die besagten High School Freunde, bitten Jeff mit ihnen Feiern zu gehen, wobei Casey nachvollziehen kann, dass Jeff nicht will. Miller überzeugt aber beide und so beginnt eine verrückte Nacht. Sie werden aus einer Bar nach der anderen geschmissen und Jeff betrinkt sich, als gäbe es kein Morgen. Ein paar Bars später ist Jeff nicht mehr ansprechbar und Casey will ihn nach Hause bringen. Zusammen mit Miller versucht er herauszubekommen wo Jeff wohnt.
Während ihrer „Reise“ um Jeff nach Hause zu bringen, finden sie immer mehr seltsame Sachen über Jeff heraus und bekommen einen anderen Blick auf ihre Freundschaft. Anscheinend stehen sie sich nicht mehr so nahe wie früher.

Besetzung:
„Uh, der Typ aus Pitch Perfect“, war meine erste Reaktion auf die Besetzung. Welche auch so ziemlich der einzige Schauspieler war, den ich kannte, dazu kommt noch der Doktor aus Lost, welcher in diesem Film übrigens den gleichen Nachnamen hat (Dr. Chang). Die anderen Schauspieler kenn ich leider gar nicht, aber ich muss sagen, mich haben alle überzeugt. Ich fand die Besetzung deswegen gelungen.

Meine Meinung:
Die beste Komödie die ich seit langem gesehen habe. Und das meine ich auch so. Ich bin ehrlich: Ich saß im Kino und ich hab nach den ersten paar Sekunden gesehen, dass es eine Komödie ist und dachte mir „na toll“, da die meisten Komödien einfach nicht so lustig sind wie sie sein könnten. Dann hab ich aber zu mir gesagt „Fuck it, give it a try.“ und ich habe gelacht. Noch nie habe ich bei einer Komödie so viel gelacht. Ich bin froh den Film auf Englisch gesehen zu haben, da ich mir relativ sicher bin, dass ein paar der Witze im Deutschen verändert werden und dann wahrscheinlich nicht mehr so witzig sind. Meiner Meinung nach war kein Witz erzwungen, die Witze waren teilweise sehr intelligent und es gab auch einen etwas ernsten Teil, der die Menschen in diesem Alter wirklich betrifft. Was mach ich nach der Schule und was wird aus meinen Freunden?
Miller, ist der eher jung gebliebene von den Dreien. Er will Party machen und einfach eine gute Zeit mit seinen alten Freunden verbringen. Er ist ein bisschen verrückt, wahrscheinlich mag ich ihn gerade deswegen, aber auf seine Art auch sehr intelligent. Seine Ansicht auf die Dinge ist eine, die viele der Jugendlichen auch vertreten, aber er stellt sie auf erstaunliche Weise in einem guten Licht da.
Casey hat seinen letzten „freien“ Sommer damit verplant ein Praktikum zu machen, außerdem trägt er Krawatten und diese „Spießer“-Pullis. Casey verkörpert den Gegensatz dazu, den schon erwachsen Gewordenen.
Und dann bleibt noch Jeff Chang. Er ist irgendwie dazwischen und der dunkle Punkt in der Geschichte. Nach und nach kommen immer seltsamere Sachen über ihn auf, doch im Endeffekt läuft alles darüber hinaus, dass er sich entscheiden muss über sich selbst hinaus zu wachsen.
Alle drei kennen sich schon seit der High School und waren da die dicksten Freunde. Der Film greift auf, dass durch die räumliche Trennung diese Freundschaft etwas ausgedünnt wird und gerade die Szenen waren trotz der allgemein humorvollen Stimmung sehr gut gespielt und geschrieben. Sie wirkten nie fehl am Platz und waren immer passend. Im Endeffekt geht der Film auch über die Freundschaft und ein bisschen darum, dass es nicht schlimm ist Spaß zu haben und noch nicht zu wissen was man machen will.
Der Film hätte von mir 5/5 bekommen, !aber! sie haben eine Liebesgeschichte reingebracht, die von Anfang an vorhersehbar ist und mich total kalt gelassen hat. Die Love-Story war okay, sehr einfach und am Rande (was wieder rum gut ist, weil ich sie nicht mochte), aber dennoch bringt sie mich dazu einen halben Punkt abzuziehen. Trotzdem mochte ich den Film und war von Anfang bis Ende entertained.

„Dude, did we just kill Jeff Chang? Again?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: