Zumindest habe ich 2 Wochen überlebt

Eigentlich hatte ich mir ja einen strengen Zeitplan für diesen Blog überlegt, der nun an ein paar tollen Spielen zerbrochen ist. Anstatt zu lesen oder zu schreiben, habe ich in den letzten Wochen mehr gezockt und mich durch das Internet geklickt als sonst. Somit sind auch schon die 2 Wochen um die ich meinem Camp NaNo Projekt gegeben habe um, somit werde ich mich wohl die nächsten Tage damit beschäftigen.

Da ich nun also nicht wirklich was über eines der tollen Bücher, die ich mir bestellt habe, erzählen kann und auch nichts über irgendeinen Progress beim Schreiben kann ich euch erzählen was ich stattdessen gemacht habe.

Zunächst habe ich die Legendary Edition von Skyrim geschenkt bekommen und ein bisschen gespielt. Ich bin leider noch nicht sehr weit gekommen, weil immer wieder was dazwischen kam, wenn ich angefangen habe zu spielen, aber: Meine Tante sieht aus wie Dany (Game of Thrones) und OH MEIN GOTT die Grafik. Dazu muss ich vielleicht erwähnen, dass ich monatelang an einem Laptop gespielt habe, zwar die meiste Zeit WoW aber gelegentlich auch mal andere Spiele und die Grafik war so schlecht. Seit ein paar Monaten habe ich den alten PC von meinem Freund und als ich Skyrim startete, hat es von sich aus gesagt, dass ich im guten Grafikmodus spielen darf und AAHHHH. Das Wasser bewegt sich, die Blumen haben lauter kleine Blätter und man kann den Dreck auf mir wirklich erkennen und ich bin nicht einfach nur braun. Dadurch habe ich die erste halbe Stunde von dem Spiel damit verbracht mir die ganzen Sachen anzugucken. Wurde ein paar Mal von einem Drachen erschreckt und habe festgestellt, dass man den Leuten alles klauen und dann verkaufen kann, auch wenn viele Verkäufer nicht so viel Gold haben, dass sie alles nehmen können. Was ich super finde ist, dass man eine bestimmte Bag-Größe hat, man aber trotzdem mehr tragen kann, dann aber langsamer ist. Mach ich schließlich auch so im richtigen Leben.

Dann habe ich Deponia angefangen und da bin ich eindeutig zu dumm für. Generell sind Point-and-click Adventures und ich nicht die besten Freunde, aber Deponia sieht gut aus und ich habe von allen Seiten nur Gutes gehört. Ich bin gerade da wo man einen Espresso für die Tante die vom Himmel gefallen ist, herstellen soll. Während des gesamten Spieles habe ich mir Notizen gemacht und mir aufgeschrieben wo ich etwas finde und dann denke ich, ich hätte die Lösung gefunden, aber es ist nur die halbe Lösung oder nicht die richtige Lösung. Ich meine ich konnte die blöde Zahnbürste erst einfangen als ich ein Walkthrough geguckt habe, welcher mir erklärt was ich zu tun habe. Mit der Erkenntnis das ich also irgendwie so gar nicht für dieses Spiel gemacht bin, habe ich es erstmal wieder geschlossen. Hach Steam wie schön, dass ich bei dir so viel Auswahl habe.

So, was ich als nächstes gespielt habe, hat mich ein kleines bisschen süchtig gemacht und zwar: Don’t Starve. Da laufe ich also als der kleine Wilson rum, sammel ein bisschen Gras, mache mir ein Feuer und am nächsten Morgen gehe ich in den Wald und sterbe. Genau mit diesem Spielbeginn wurde mein Ehrgeiz geweckt. Meine Bestleistung bis jetzt sind 15 Tage, also habe ich es zumindest schon mal geschafft 2 Wochen zu überleben. 219740_screenshots_2013-08-18_00002Hier ist mein erster Screenshot wo ich schön mit meiner kleinen Axt und meinem tollen Blumenkranz an meinem kleinen Lagerfeuer stehe. Ich mag die Grafik. Alles ist ein bisschen wischi waschi, aber doch markant genug um im Gedächtnis zu bleiben. Bei dem Spiel habe ich so oft eine Gänsehaut bekommen, entweder weil die Musik generell in dem Moment ein bisschen düster wurde oder weil ich an einem Bienennest vorbeigegangen bin. Kleiner Tipp am Rande, lasst die Bienennester einfach in Ruhe. Ich wurde über mehrere Minuten von einer Biene verfolgt, weil ich versucht habe ihr Nest auszuräuchern und mir Honig zu holen. Kurz vorm TodMeine Taktik war es bei meiner zweiten Runde, immer nur alles um mich herum zu erkunden und einen Rückzugsort zu haben an den ich jeden Abend zurück gehe. Hat eindeutig besser geklappt, bis auf einmal eines dieser seltsamen Augenmonster aus dem Nichts auftauchte und mich aufgegessen hat. Wie man auf dem zweiten Screenshot sieht, habe ich mir ein kleines Schild mit zu meinem Heap of Crap gestellt, damit mein Camp auf der Karte angezeigt wird. Ansonsten hätte ich es nie wieder gefunden. Wobei ich mir dieses Mal sogar gemerkt hatte wo meine Hasenfalle steht.

 

Außerdem habe ich in den letzten Tagen Dexter weitergeguckt, damit ich endlich auf dem neuesten Stand bin und nebenbei bei WoW Ruf mit Piraten gefarmt. Habe nun einen Piratenhut für meinen Tauren, hat ja auch nur mehrere Stunden gedauert in denen ich immer wieder einen NPC getötet habe. Aber naja, ich habe ja nebenbei Dexter geguckt und bin gespannt wie sie die Serie zu Ende bringen wollen. Meiner Meinung nach hat die Serie eine etwas seltsame Richtung eingeschlagen und ich hoffe, dass sie es schaffen einen guten Abschluss zu machen, nicht so wie bei anderen Serien wo alles groß aufgebauscht wird und am Ende alles unbefriedigend ist.

Durch die ganzen Spiele die ich gespielt habe, bin ich nun wieder ein bisschen auf dem Fantasy-Trip was leider etwas kontraproduktiv ist, wenn man bedenkt, dass ich meine Camp NaNo Story bearbeiten wollte. Ich werde mal sehen was sich trotzdem tun lässt, auch wenn ich momentan hoffe, dass demnächst die Hearthstone Beta in Europa geöffnet wird und ich eine Einladung bekommen, aber psssst. Trotzdem werde ich mich nun wieder mehr um mein Camp-Projekt kümmern, schließlich ist auch bald schon November.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: