Schreibrückblick

Montagsfrage für Autoren

Die "Montagsfrage für Autoren" von Schreibwahnsinn - Nach einem Konzept von Paperthin

Woran hast du 2013 gearbeitet?

Dieses Jahr habe ich endlich wieder angefangen zu schreiben. Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich mir selbst für dieses Jahr ein Ultimatum gestellt habe, weil ich endlich wieder anfangen wollte zu schreiben, aber es nie getan habe. Mittlerweile habe ich dieses Jahr mehr Wörter geschrieben als ich es vorher insgesamt getan habe. Es waren ungefähr 200k und nächstes Jahr wird diese Zahl verdoppelt, dafür habe ich mir ja schon meinen Schreibplan fertig gemacht und allein wenn ich meine Wochenziele einhalte, wird es von ganz alleine schon fast doppelt so viel werden. Allein dadurch, dass ich mir selbst versprochen habe mein Schreiben wieder ernster zu nehmen und ich mich dazu entschieden habe es auch wirklich durchzuziehen, die Zeit zu nutzen, die ich momentan über habe, habe ich einen Schritt in die richtige Richtung getan. Ich weiß, dass es das ist was ich machen will und ich weiß, dass ich dafür produzieren muss.
Aber nun zum eigentlichen Rückblick:
Wirklich wieder angefangen hat es mit dem Camp NaNoWriMo im Juli. Dort habe ich an einem YA-Contemporary-Projekt gearbeitet. Mittlerweile trägt es den Namen „Nur 1 Jahr“ und so langsam fühle ich mich auch nicht mehr genervt von den Charakteren. Im Camp habe ich 50734 Wörter dazu geschrieben, es aber leider nicht geschafft es zu Ende zu schreiben.
In der Zwischenzeit habe ich hauptsächlich an anderen Sachen gearbeitet, angefangen die restlichen Projekte für meinen Jahresplan zu plotten und Vorbereitungen für den NaNoWriMo im November getroffen. Außerdem habe ich einen Kurzroman überarbeitet, welchen ich vor Jahren mal für eine Ausschreibung geschrieben hatte.
Meine November-Idee kam ganz plötzlich dazwischen als ich eigentlich für einen Wettbewerb schrieb, die Idee hatte mich so sehr fasziniert und gepackt, dass ich es kurzfristig als mein NaNo-Projekt durchgezogen habe.
Dieses Projekt war BrainTech, welches ich im November beendet habe und womit ich gleichzeitig auch die 50k5Days Challenge gewonnen habe. Insgesamt hat dieses Projekt momentan knapp über 60k Wörter und ich habe schon mit der Bearbeitung angefangen.
Während der ersten fünf Novembertage hatte ich plötzlich die Idee für einen zweiten Teil, welchen ich dann innerhalb einer Nacht geplottet habe und ebenfalls im November mit langsameren Tempo fertig gestellt habe. Dieses Projekt umfasst nun auch ca. 60k Wörter, aber es fehlen ein paar Szenen. Momentan lasse ich dieses Projekt aber noch liegen, weil BrainTech1 zur Not auch ein Einzelband sein kann.
Für den Rest des Dezembers stehen noch ein paar Wettbewerbsbeiträge an, die geschrieben werden wollen und ich werde weiter an BrainTech arbeiten. Am 1. Januar beginnt dann mein persönliches 365-Tage Projekt, zu dem es auch noch ein paar Änderungen auf diesem Blog geben wird 🙂

Advertisements

Eine Antwort

  1. Hallöchen!
    Mir geht es recht ähnlich wie dir 🙂 Mitte dieses Jahres hat sich mein Leben ziemlich drastisch geändert und ich habe das Schreiben endlich wieder ernst genommen. Beim NaNo habe ich erkannt, dass all die Aufschiebereien und Ausflüchte eigentlich nur billige Ausreden waren und dass ich für meinen Traum endlich mal etwas tun sollte!
    Und dann kam der NaNo und ich hab die 50k in den ersten 12 Tagen geschafft, aber du bist mir echt gnadenlos davon gehoppelt ^^ Echt super, was du da geschafft hast 😉

    Lg Tinka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: