[ToDo] 12.09. – 19.09.2014

To-Do Rückblick:
7000 Wörter – ✓
Nur 1 Jahr:
erste Agenturanschreiben – ✓
am Exposé feilen –  ✓
Amrûn Wettbewerb Rohfassung beenden –  X
Writing Prompt Sunday –  ✓

Die Amrûn Rohfassung hat eine seltsame Wendung genommen und die Geschichte hat sich mir komplett entzogen. Stattdessen wollte ich ein paar Traumszenen aufschreiben und hab dafür einfach mal einen 10k-Tag hingelegt. Ich werde gucken, dass ich die Rohfassung nach meinem Urlaub noch einmal aufnehme und gucke, dass ich sie mir wieder schmackhafter mache. Ansonsten bin ich recht zufrieden.

1209147000 Wörter
heute Abend Schreibtour, morgen Marathon-Tag mit Vela und Bes, sollte mehr als drin sein vorm Urlaub. Außerdem kommt noch eine weitere Szene zu „Nur 1 Jahr“ hinzu, auf die ich mich sehr freue.

Nur 1 Jahr – Kommentare durchgucken
Ich habe Velas Kommentare wieder bekommen und werde die schon einmal durcharbeiten, gucken was ich ändern werde, wie ich es ändern werde etc.

Advertisements

[30 Fragen] Wo? Wann? Womit?

6. Wo schreibst du am liebsten? Zu welcher Tageszeit? Computer oder traditionelles Schreibzeug?

Die Frage nach dem Wo. Eigentlich ist es mir recht egal. Ich mag es am Schreibtisch zu schreiben und da schreibe ich auch am Häufigsten, aber ich schreibe auch gerne im Zug.
Ich habe keine Tageszeit, zu der ich effizienter bin, als zu anderen. Ich kann zu jeder Tageszeit schreiben, egal wie spät. Ich schreibe aber am liebsten Abends/Nachts oder ganz früh am Morgen.
Ansonsten ist aber das Wo und Wann vollkommen egal, weil ich mir antrainiert habe immer und überall schreiben zu können.
Wenn ich plotte, nutze ich gerne mein Notizbuch und schreibe mit der Hand, aber die meiste Schreibarbeit mache ich am Computer. Es geht einfach schneller. Meine Finger denken schneller als mein Gehirn und wenn ich mit Stift schreibe, bin ich mir selbst zu langsam. Deswegen lieber der Computer.

[Montagsfrage] Recherche

Montagsfrage für Autoren

Die "Montagsfrage für Autoren" von Schreibwahnsinn - Nach einem Konzept von Paperthin

Recherchierst du – im Vorfeld – für deine Projekte?
Kommt immer auf das Projekt an. Bei manchen recherchiere ich vorher gründlich, weil ich mich auf Terrain bewege, welches ich nicht kenne und bei anderen kenne ich mich in den Grundzügen aus und warte dann beim Schreib ab, was genau recherchiert werden muss.
Momentan versuche ich ein ganz neues Genre zu betreten, da recherchiere ich etwas allgemeiner und lese mir verschiedene Artikel oder Bücher durch.

Ich hab da keine grundsätzliche Regel, sondern entscheide es bei jedem Projekt neu.

[ToDo] 05.09. – 12.09.2014

To-Do Rückblick:
7000 Wörter – ✓
Nur 1 Jahr:
Bearbeitung beenden – ✓
Amrûn Wettbewerb schreiben (Hälfte) –  (X)
Writing Prompt Sunday –  ✓

Ich habe mit der Rohfassung für Amrûn angefangen, da ich aber zwei Tage fast nur im Bett lag, habe ich die Hälfte nicht geschafft, was nicht so schlimm ist. Bis nächste Woche sollte alles wieder in die richtige Zeit gerückt sein. Ansonsten habe ich die Bearbeitung von „Nur 1 Jahr“ beendet und es an meine drei Betaleser rausgeschickt. Außerdem habe ich im Schnellverfahren (okay, waren auch gut 6 Stunden am Stück) eine Bewerbung für ein Autorenstipendium meiner Stadt fertiggemacht.

050914Bisschen mehr als letzte Woche, dabei nicht wirklich viel mehr. Am Wochenende habe ich nicht allzu viel Zeit und am Montag bekomme ich mein zweites Tattoo gestochen, trotzdem sollten die Sachen eigentlich relativ gut zu managen sein.

7000 Wörter
sollte laufen, da ich an der Amrûn-Rohfassung schreibe.

Amrûn Rohfassung beenden
eigentlich wollte ich jetzt schon bei der Hälfte sein, was durch die 2 Tage, wo ich nicht zu gebrauchen war, nicht geklappt hat, aber ich hab mir zwei 10k-Tage eingeplant und dadurch sollte es ohne große Probleme vorangehen.

Nur 1 Jahr – erste Agenturanschreiben
nachdem ich meine Agenturen jetzt nach Priorität geordnet habe, werde ich mich an die ersten Anschreiben machen.

Nur 1 Jahr – am Exposé feilen
ich habe mittlerweile ein Exposé mit dem ich relativ zufrieden bin, aber noch nicht zu 100%, daran möchte ich die nächste Woche noch feilen.

Writing Prompt Sunday
wöchentliches Prompt-Schreiben mit Vela und Christina

[30 Fragen] Alt und jung

5. Dem Alter nach, wer ist deine jüngste Figur? Die Älteste? Wer ist “am jüngsten” und “am ältesten” im Bezug auf den Erschaffungszeitpunkt?

Meine jüngste Figur vom Alter her ist Alexa aus „Schlüsselkinder“. Mit 8/9 Jahren ist sie die Jüngste, die ich habe.
Hm, bei den Ältesten wird es schon schwieriger. Ich glaube da battlen sich Alina, Ape und Aryos (lustig, dass sie alle mit A anfangen). Alina und Aryos haben von mir damals nur die Angabe bekommen, dass sie über 600 Jahre alt sind und Ape ist 613. Lucy wäre nur mit im Ranking, wenn man den Tod an sich als ihr Alter nehmen würde und nicht die Zeit, die sie der Tod ist.

Meine ältesten Charaktere vom Entstehungszeitraum sind Hikari/Ajika und Juliette. Juliette kommt aus meiner ersten Kurzgeschichte und hieß früher Katja, als sie mir zum ersten Mal in den Kopf gekommen ist. Hikari/Ajika kommt aus Soul – Seele. Ich mag beide von ihnen und wie schon in dem anderen Beitrag über meine ersten Geschichten erwähnt, werde ich auch aus beiden Sachen irgendwann nochmal was machen.
Am jüngsten ist Mara, aus meinem Thrillerprojekt. Da ich sie erst vor ein paar Wochen in den Kopf bekommen habe und da erst entwickelt habe. Selbst der Kapitän für meine Amrûn-Geschichte schwirrt schon länger in meinem Kopf rum.

Rückblick August – Vorschau September

Im August habe ich 34.705 Wörter geschrieben.
Im August habe ich 89,8 Stunden an meinen Projekten gearbeitet.
Im August habe ich die Rohfassung von “Dance with me” beendet.
Im August habe ich “Nur 1 Jahr” überarbeitet.
Im August habe ich geübt ein Exposé für „Nur 1 Jahr“ zu schreiben.
Im August habe ich die Geschichte für Amrûn geplottet.
Im August habe ich anfangen die Notizen von Slicer 0+2 in Ordnung zu bringen.
Im August habe ich meine neue Blogordnung eingehalten.

~*~*~

Im September mache ich beim PowNoMo mit.
Im September schreibe ich die Rohfassung für Amrûn.
Im September schreibe ich die Anschreiben für die Agenturen, an die ich „Nur 1 Jahr“ senden will.
Im September schreibe ich das Exposé für „Nur 1 Jahr“.
Im September plotte ich YOLO.

[Montagsfrage] Wie alt warst du als du angefangen hast?

Montagsfrage für Autoren

Die "Montagsfrage für Autoren" von Schreibwahnsinn - Nach einem Konzept von Paperthin

In welchem Alter hast du mit dem Schreiben begonnen?
Eigentlich habe ich schon immer irgendwelche Geschichten erzählt. Angefangen aufzuschreiben, habe ich sie zwischen 2004-2006. Als ich in die Mittelstufe kam, lernte ich Bes kennen und wir haben beide relativ viele Fanfiktions geschrieben. 2007 habe ich dann mein erstes, eigenes, langes Projekt angefangen.

[ToDo] 29.08. – 05.09.2014

To-Do Rückblick:
7000 Wörter – X
Nur 1 Jahr:
Kapitel 16-30 überarbeitet – ✓
Exposé schreiben – (✓)
Amrûn Wettbewerb plotten –  ✓
Writing Prompt Sunday –  ✓
Ich bin normal schreiben – X

Ja, wie letzte Woche die 7k nicht geschafft, was aber nicht weiter schlimm ist. Wie ich in dem anderen Beitrag schon erwähnt habe, ging alles in die Überarbeitung von „Nur 1 Jahr“ und deswegen bin ich auch nicht bös um das Wochenschreibziel. Die Überarbeitung werde ich heute/morgen noch abschließen, deswegen bin ich ganz froh, weil ich mein Ziel von bis Kapitel 30 ziemlich überschritten habe. Das Häkchen nach „Exposé schreiben“ ist in Klammern, weil ich zwar mittlerweile ein Exposé habe, mit dem ich einigermaßen zufrieden bin, es für manche Agenturen aber noch zu lang ist.

2908Heute sieht die Liste so leer aus, was aber daran liegt, dass ich nächste Woche viel zu tun haben werde und die Ziele nebenbei trotzdem erreichen will. Wie ihr seht, ist nun auch mein Thriller in seine Pause gegangen und wurde durch das Amrûn Projekt ersetzt.

7000 Wörter schreiben
diese Woche sollten sie ohne Probleme zu erreichen sein, weil die Bearbeitung wegfällt und ich mich auf die Rohfassung für Amrûn konzentrieren werde.

Nur 1 Jahr – Bearbeitung beenden
wie oben schon gesagt, wird die Bearbeitung heute spätestens morgen durch sein und dann ist sie erst mal weg von meinem Tisch.

Amrûn Rohfassung beginnen – Hälfte
Rohfassungen laufen bei mir schnell und da diese nur knapp über 40k haben darf, wird sie relativ schnell durch sein. Ich freue mich schon aufs Schreiben.

Writing Prompt Sunday
wöchentliches Prompt-Schreiben mit Vela und Christina

[Update] Nur 1 Jahr und PowNoMo

Nur 1 Jahr
Momentan geht meine gesamte Zeit in die Bearbeitung, manchmal plotte ich ein bisschen für den Amrûn-Wettbewerb, aber das meiste geht echt in die Bearbeitung, wodurch ich kaum zum Schreiben komme, was aber vollkommen okay ist.
Am 19.08. habe ich meine Leseprobe an ein paar Leute rausgeschickt. Wie schon erwähnt, wollte ich sie soweit fertig haben, dass ich mich aufs Exposé konzentrieren kann und einfach weiß, dass die Leseprobe für den Moment so gut wie möglich ist. Vor allem auch durch Velas Kommentare habe ich nun eine Leseprobe, mit der ich schon mal ziemlich zufrieden bin und sie hat mir ein paar Sachen angemerkt, die ich auch für die weitere Überarbeitung gut verwenden konnte. Kleinigkeiten, die aber einen großen Unterschied machen können und die ich jetzt immer fleißig ändere. Mir ging es vor allem darum zu sehen, ob die Leseprobe ausreicht. Deswegen hatte ich auch um unterteilte Meinungen zu den ersten zwei Kapiteln und zu den ersten 50 Seiten gefragt. Für die Agenturen, die ich mir rausgesucht habe, ist dies der Umfang, in dem sie die Leseprobe haben wollen. Manche nur die ersten 2 Kapitel, andere mehr. Momentan liegt die überarbeitete Version meiner Leseprobe bei Bes und ich bin gespannt was sie sagen wird.
Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, weil ich durchweg positive Rückmeldungen bekommen habe. Natürlich gab es ein paar Kleinigkeiten, die ich übersehen habe oder die handwerklich nicht so schön waren, aber wie gesagt Vieles davon hat Vela mir angemerkt und ich bin ihr dankbar. Wenn sie das erst getan hätte, wenn sie das ganze Manuskript bekommt, hätte ich so viel extra machen müssen, was ich jetzt einfach automatisch mitmache.
Ansonsten bin ich jetzt fast fertig mit der Überarbeitung und schaffe es meine eigene Deadline einzuhalten, damit meine Betaleser es pünktlich bekommen. Bei meinem Exposé bin ich schon ein bisschen weiter. Mittlerweile habe ich einen guten Anfang für mich gefunden und habe es auf 2 3/4 Seiten geschafft, was schon mal ganz gut ist. Ich würde gerne auf 2 Seiten kommen, einfach weil dies bei manchen Agenturen die Angabe ist. Für alle, die 3 Seiten haben wollen, habe ich nun schon ein Exposé, mit dem ich einigermaßen zufrieden bin.
Sally hat mich letzt gefragt ob es eine abgeschlossene Geschichte ist und ich musste so lachen. Mittlerweile sollte man wissen, dass ich meistens nicht nur ein Band habe, sondern mindestens zwei plane. Deswegen fiel meine Antwort auch ziemlich typisch aus: „Es könnte noch mehr geben.“ Der Unterschied zu meinen anderen Geschichten ist, dass „Nur 1 Jahr“ wirklich auch alleine stehen kann. Ein zweiter Teil wäre denkbar, aber muss nicht sein. Wenn ich mal einen Platz dafür frei habe, werde ich es aber auf alle Fälle ins Auge fassen, da ich die Perspektiven für das Projekt schon kenne und die beiden Charaktere einfach liebe. Ansonsten läuft es ganz gut und während es nächsten Monat bei meinen Betalesern liegt, werde ich mich schon mal an die Anschreiben für die Agenturen wagen.

PowNoMo (PowerNoobMonth)
Im September mache ich mit dem Großteil meiner Schreibgruppe einen Arbeitsmonat. Es geht nicht so sehr um die Ziele, sondern sich gegenseitig Motivation zu spenden und sich anzutreiben. Momentan sind wir zu Viert und haben uns trotzdem ein paar Ziele gesetzt. Der Name ist aus einem Witz heraus entstanden.
Wie beim Camp haben wir auch ein paar gemeinsame Schreib- bzw. Arbeitsabende festgelegt. Ich freue mich schon total, der September wird ein guter Monat. Ich bekomme mein zweites Tattoo und ich fahre eine Woche in den Urlaub, alles andere steht voll im Zeichen des PowNoMo.Meine Ziele beinhalten unter anderem: die Amrûn-Rohfassung, ein bisschen was für BesSer, plotten für November und die Anschreiben für die Agenturen. Die genaueren Ziele gibt es wieder zum Anfang des Monats 😉
Bes hat auch schon darüber geschrieben.

[30 Fragen] Deine erste(n) Geschichte/Figuren

4. Erzähl uns von einer deiner ersten Geschichten/Figuren!

Wenn ich als erste Geschichte, die erste nehme, die ich noch habe, ist es eine Kurzgeschichte. Ein Mädchen kommt in eine Sekte und ihr wird ihre Identität genommen, ein Junge versucht ihr diese wiederzugeben und sie fliehen gemeinsam. Am Ende bekommt sie ihre Identität zurück und alle sind glücklich. Irgendwann wollte ich daraus nochmal was Großes machen, wie bei so gut wie allen alten Sachen, die ich noch habe. Die Geschichte habe ich sogar damals abgeschlossen.
Wenn man aber von meiner ersten großen Geschichte ausgeht, die keine Fanfiktion war, wäre es „Soul – Seele“. Die Geschichte habe ich mir vor kurzem nochmal vorgenommen und durchgeschaut. Wer hätte es gedacht, auch daraus würde ich gerne etwas Besseres machen. In der Geschichte geht es um eine Killerin, die zu einer Agency gehört, aber dort gehörig verarscht wurde. Es ist eine Art Urban Fantasy, weil es auch übernatürliche Kräfte etc. gab und weiterhin geben wird. „Soul – Seele“ habe ich nicht zu Ende geschrieben, aber ich hab die Grundlagen ziemlich gut zusammengefasst und mir sogar aufgeschrieben was noch alles passieren soll. Was bei mir selbst heute nicht selbstverständlich ist 😀

Bei meinen Figuren wird es schon ein bisschen schwerer. Ich glaube meine erste eigene Figur war Alina, aber ich bin mir nicht 100% sicher. Ich glaube in meinen FFs hatte ich so gut wie nie eigene Figuren, weswegen das mit Alina hinkommen könnte. Die Idee zu Alinas Geschichte hatte ich schon vor „Soul-Seele“, habe nur nie wirklich dran geschrieben, bis ich irgendwann einfach angefangen habe. Alina ist bis heute auch noch immer einer meiner Lieblingscharaktere. Sie ist sehr vielseitig. Man könnte sie auch klischeehaft als „harte Nuss mit weichen Kern“ beschreiben. Sie übersteht sehr viel, ohne jemals sich selbst zu verlieren und obwohl sie oft die Möglichkeit hat aufzugeben, beißt sie die Zähne zusammen und kämpft sich weiter durch. Ihr ist es zu verdanken, dass ich schon jetzt ein alternatives Ende für ihre Geschichte habe.