Schlagwort-Archive: Betaleser

[Montagsfrage] Betaleser?

Montagsfrage für Autoren

Die „Montagsfrage für Autoren“ von Schreibwahnsinn – Nach einem Konzept von Paperthin

Arbeitest du mit Betalesern/Testlesern zusammen?
Ja, tue ich. Ich habe ein paar Menschen, deren Meinung mir wichtig ist und wenn ich weiß, dass sie Zeit haben frage ich diese auch. Ansonsten gibt es noch Leute, wie Vela, wo ich weiß, dass ich ihr zur Not auch vollkommen kurzfristig etwas schicken könnte und sie haut mir eine fundierte Meinung dazu raus. Wofür ich sehr dankbar bin.
Ich halte mich auch nicht an die Regel, dass man lieber Fremde als seine Freunde nehmen soll. Mein Manuskript gebe ich im Prinzip nur an Freunde raus, allen voran meistens meinem Freund, und bis jetzt habe ich noch nie eine Bauchpinsel-Antwort von ihnen bekommen, sondern Lob und Kritik gleichermaßen. Ich denke, wenn sie wirklich meine Freunde sind, wollen sie ja auch, dass ich besser werde und mein Projekt so gut wie möglich ist, bevor ich irgendwas damit mache.
Außerdem habe Betaleser manchmal einfach noch einen besseren Blick drauf. Gerade bei „Nur 1 Jahr“ hatte ich es jetzt, dass ich noch ein kurzes Kapitel eingefügt habe, weil mein Freund meinte, dass ihm was Bestimmtes fehlt und es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, dieses Kapitel wirklich hinzuzufügen. Es passt einfach super rein und funktioniert mit dem Rest der Geschichte. Ich würde nicht auf Betaleser verzichten wollen.

Darf ich mal lesen? – Nein!

Montagsfrage für Autoren

Die "Montagsfrage für Autoren" von Schreibwahnsinn - Nach einem Konzept von Paperthin

Lässt du deine Texte bereits während des Schreibens betalesen?
Absolut nicht, nein. Ich rede vielleicht mal beim Plotten drüber und frage auch mal nach ob jemand das so oder so besser findet, aber beim Schreiben bekommt das niemand zu sehen. Was ich dazu aber auch sagen muss: ich schreibe meine Rohfassungen immer relativ schnell runter und sobald die Rohfassung dann fertig ist, gehe ich erstmal selbst rüber. Zwischendurch kommt es vor, dass ich vielleicht mal ein unbearbeitetes Kapitel rausschicke und nachfrage ob es so geht oder gekürzt werden muss. Habe ich zum Beispiel auch bei BrainTech gemacht, ich hab schon beim Schreiben überlegt ob ich nicht zu früh in die Handlung einsteige und habe deswegen die ersten zwei Kapitel auch erstmal ausgelassen bei der Bearbeitung, dann habe ich sie jemanden in der Alpha-Fassung geschickt und gefragt: „Dauert es zu lange?“. Für solche Sachen braucht man meiner Meinung nach auch jemanden, der selbst etwas vom Schreiben versteht und dem klar ist, dass wenn ich sage ich schicke eine Alpha-Fassung, dass ich da keine Rechtschreibfehler oder andere Grammatikfehler angestrichen haben möchte. Die Alpha-Fassung wurde von mir selbst noch nicht korrigiert und das muss der gegenüber in dem Moment verstehen.
Sobald ich dann mit meinen Bearbeitungen durch bin, suche ich mir auch jemanden der nochmal gegenliest, aber wirklich erst dann.